Whatsapp wird heruntergefahren am 28. Januar und kostet 25 EUR

4
Whatsapp wird heruntergefahren am 28. Januar und kostet 25 EUR whatsapp 25 eur 150x150

WhatsApp wird abgeschaltet. 25 EUR monatlich für WhatsApp!

Es ist soweit! DU bist schuld! DU hast WhatsApp kaputt gemacht! Der Kettenbrief “Whatsapp wird heruntergefahren am 28. Januar” dürfte bereits einige von Euch erreicht haben (uns übrigens auch…). Und was nun? Kein WhatsApp mehr? Oder 25 EUR bzw. US Dollar zahlen? 25 Euro auf monatliche Rechnung für WhatsApp?! 

UPDATE: Auf unserer Facebook Seite gibts sehr interessante Diskussionen zu diesem Thema Whatsapp wird heruntergefahren am 28. Januar und kostet 25 EUR icon wink

Tja, vielleicht ist es Zeit umzudenken. WhatsApp ist trotz einer durchaus respektablen Update Politik (im negativen Sinne) immer noch unsicher. Wir haben darauf bereits hier und dort hingewiesen. Das letzte WhatsApp Team hat sich nicht wirklich mit der Sicherheitsthematik auseinandergesetzt. Dies beweist auch der neueste Artikel bei heise zur aktuellen Situation bei WhatsApp. Heise stellt weiterhin die Verwundbarkeit von WhatsApp fest. Die Accountdaten bleiben unsicher und mit relativ einfachen Mitteln kann Euer Account weiterhin missbraucht werden. Heise hat natürlich versucht, das WhatsApp Team auf das Problem hinzuweisen – KEINE Reaktion (ist auch eine Reaktion…). Der Rat der heise-Reaktion:

Wenn man Revue passieren lässt, wie WhatsApp bislang mit dem Thema Sicherheit umgegangen ist, kann man eigentlich nur noch von der Nutzung des Dienstes abraten. Alternativen mit einer ähnlichen großen Nutzergemeinde sind Skype oder Facebook. Oder aber man benutzt E-Mail oder SMS – diese Techniken sind hinreichend dokumentiert, weshalb sich jedermann ein eigenes Bild von den Nutzungsrisiken machen kann.

Dazu kommen plötzlich Kettenbriefe innerhalb WhatsApp auf, die das Ende von WhatsApp vorhersagen, gepaart mit einer monatlichen WhatsApp Strafgebühr von 25 Geldeinheiten. Dieser Brief liest sich (manchmal etwas abgewandelt) so (Quelle: hoax-beratungsresistente WhatsApp Kontakte unserer Redaktion Whatsapp wird heruntergefahren am 28. Januar und kostet 25 EUR icon wink ):

Nachricht von Jim Balsamico (CEO der Whatsapp) Wir haben zu viele Nutzer auf Whatsapp. Wir bitten alle Nutzer, diese Botschaft an die gesamte Kontaktliste weiterzuleiten. Wenn Sie nicht weitergeleitet wird, nehmen wir Ihr Konto als ungültig und es wird innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöscht. Bitte diese Meldung NICHT ignorieren, sonst wird Whatsapp die Aktivierung ihres Kontos nicht mehr erkennen. Wenn Sie ihr Konto wieder aktivieren wollen nachdem es gelöscht wurde, wird eine Gebühr von 25,00 auf Ihre monatliche Rechnung hinzugefügt.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit aus dem Whatsapp Team .. Whatsapp wird heruntergefahren am 28. Januar und kostet 25 EUR icon smile

LETZTE WARNUNG!
Wenn Ihr WhatsApp Status
Error: status unavailable ist, dann sind Sie nicht ein häufiger Benutzer und um 17.00 Uhr CAT wird Whatsapp kostenpflichtug für Sie . Um sich als einen häufigen Benutzer zu kennzeichnen senden Sie diese Nachricht an 10 Leute, die es erhalten werden. (Doppelhaken)

Das WhatsApp “PR” Team lässt sich nun ERSTMALIG herab, um auf diese Falschmeldung zu reagieren. Auf der offiziellen WhatsApp Seite findet man die Stellungnahme zum Hoax. Ein Zitat aus der Stellungnahme:

we would rather work on cool new features instead of debunking silly stories like these.

Unsere Meinung hierzu:

ARBEITET DOCH EINFACH VERDAMMT NOCHMAL AN EINEM SICHEREN MESSENGER! FLICKT EURE LÜCKEN UND SCHWACHSTELLEN!!!

Wir empfehlen weiterhin die Nutzung anderer Dienste wie iMessage, SMS, Facebook Messenger, Skype, LINE (!!!) usw.

NOCHMALS: WhatsApp kostet VORERST keine 25 EUR und eine Abschaltung Eures Accounts von WhatsApp, weil ihr diesen Hoax NICHT weiterverbreitet braucht ihr auch nicht zu befürchten. Aber vielleicht wäre eine Abschaltung von WhatsApp BIS DIE SICHERHEITSPROBLEME nachweislich BEHOBEN sind wirklich gar keine so falsche Idee.

(via: caschy, appdated)

DEINE MEINUNG ZÄHLT!

Loading Facebook Comments ...

Leave A Reply

No Trackbacks.