Apple-Aktie: Zwei mögliche Klagen gegen Apple

Für Apple läuft es im Moment nicht ganz so rund, unter anderem hat Apple die Erwartungen für die Quartalszahlen in Q1 2019 gesenkt. Dies ist auch der Grund, warum Apple nun wegen der Apple-Aktie zwei Klagen durch US-amerikanische Anwaltskanzleien drohen.

Apple-Aktie: Zwei Anwaltskanzleien prüfen Klage

Nachdem man bei Bernstein Liebhard LLP bereits vor einer Woche angekündigt hat, zu prüfen, ob eine Sammelklage gegen Apple möglich ist, hat dies nun auch Bronstein, Gewirtz & Grossman entschieden. Somit könnten Apple in naher Zukunft gleich zwei Sammelklagen ins Haus stehen.

Als Grund wird genannt, dass Apple womöglich hätte die eigenen Anleger vorab darüber informieren müssen, dass die iPhone-Nachfrage gesunken ist. Die gesunkene iPhone-Nachfrage wurde als Grund dafür angegeben, warum Apple die Erwartungen für Q1 2019 herabgesenkt hat.

Hätte Apple die Anleger über iPhone-Zahlen warnen müssen?

Die Überprüfung einer möglichen Sammelklage gegen Apple soll im Interesse der Apple-Anleger vonstatten gehen. Wie das Ergebnis aussehen wird, ist noch nicht abzusehen. Sollte Apple aber verklagt werden, dann drohen Schadensersatzzahlungen.

Quelle(n) :

Macrumors

Reader Interactions

Was meinst Du dazu