Apple-CEO Tim Cook bekräftigt Beziehung zu Irland

Vor kurzem haben wir darüber berichtet, dass sich Apple-CEO Tim Cook derzeit zu Besuch in Europa befindet und dort seinen Weg auch nach Irland gefunden hat. Interessant ist dieser Besuch auch vor dem Hintergrund der Beziehung Apples zu Irland bzw. zur irischen Regierung.

Apple-CEO Tim Cook: Irland bleibt wichtig

So hat Apple erst vor kurzem ein Projekt eingestampft, das eine Investition in Höhe von einer Milliarde US-Dollar in ein Datencenter in Irland vorgesehen hat. Auch der Streit zwischen Apple und Irland auf der einen, sowie der EU-Kommission auf der anderen Seite, spielt hier eine Rolle.

Immerhin wurde Apple dazu verurteilt, rund 13 Milliarden Euro an Steuern in Irland nachzuzahlen. Apple selbst und die irische Regierung gehen gegen diese Entscheidung vor, bis dahin muss Apple aber die Summe nach Irland überweisen.

Steuerstreit in Irland als Problem für Apple

Während seines Besuchs in Irland ließ Tim Cook gegenüber der Irish Times wissen, dass Apple aber weiterhin dem Standort Irland verbunden bleibe. Für die irische Wirtschaft sind das sicherlich gute Neuigkeiten, insbesondere dann, wenn Apple weitere Projekte in Irland realisieren würde.

Quelle(n) :

Macrumors

Zurück zur Apple News Übersicht

Leser-Interaktionen

Was Denkst Du?