Apple-CEO Tim Cook fordert Bloomberg-Widerruf wegen China-Bericht

Cook im Interview zur Watch, Apple TV und den Music-Abozahlen

Der Bloomberg-Bericht über eine Spionage durch chinesische Agenten bei US-Unternehmen wie Apple und Amazon hat hohe Wellen geschlagen. Nun hat sich auch Apple-CEO Tim Cook zu Wort gemeldet und zwar im Rahmen eines Interviews mit BuzzFeed News.

Apple-CEO Tim Cook: Bloomberg-Widerruf gefordert

In jenem Interview hat sich Tim Cook zunächst einmal gegen die Berichterstattung von Bloomberg gewehrt und die genannten Vorwürfe dementiert. So ließ Cook auch wissen, dass eine interne Untersuchung bei Apple keine positiven Ergebnisse einer China-Spionage zutage gefördert hat (via BuzzFeed News):

„We turned the company upside down,“ Cook said. „Email searches, data center records, financial records, shipment records. We really forensically whipped through the company to dig very deep and each time we came back to the same conclusion: This did not happen. There’s no truth to this.“

China-Spionage wird auf breiter Basis angezweifelt

Damit ist es für den Apple-CEO aber noch nicht getan, denn dieser fordert von Bloomberg einen Widerruf des ursprünglichen Berichts. Ob es dazu kommen wird, lässt sich im Moment noch nicht sagen, allerdings wird der Bericht über die China-Spionage mittlerweile quasi allerorts angezweifelt.

Quelle(n) :

Macrumors

Reader Interactions

Was meinst Du dazu