Apple iPhone könnte 120 Millionen Apollo Mondlandungen gleichzeitig durchführen

Apple iPhone könnte 120 Millionen Apollo Mondlandungen gleichzeitig durchführen 1
Source: NASA

Ein aktuelles Apple iPhone könnte gleichzeitig 120 Millionen Apollo 11 Missionen inklusive Mondlandung zum erfolgreichen Abschluss bringen. Für die Mondlandung vor 50 Jahren war der Apollo Guidance Computer (AGC) zuständig, der für die damalige Zeit ein faszinierendes Stück Technik war. Die letzten 50 Jahre wurde technologisch einiges aufgeholt und mittlerweile sind die kleinen Computer, die jeder in Form von Smartphones täglich mit sich herumträgt, so leistungsfähig, dass die komplette Berechnungen der Mondlandung der Apollo 11 Mission ein Kinderspiel für die Hosentaschen-Rechner ist.

Wenn man sich die nackten Zahlen der beiden ungleichen Kontrahenten Apollo Guidance Computer und Apple iPhone anschaut wird der Fortschritt schnell offensichtlich. Der Apollo Computer, der Neil Armstrong und Buzz Aldrin führte, musste mit 32768 Bits Arbeitsspeicher auskommen. Richtig gehört: das sind 4096 Bytes oder 4 Kilobyte. Wir rufen uns in Erinnerung: das aktuelle iPhone XS Max kommt mit rund einer Million mal mehr Arbeitsspeicher aus der Packung. Wo wir dann auch gleich beim „echten Speicherplatz“ sind, wo Daten längerfristig abgelegt und gespeichert sind. Auch hier haben sich die Werte um Faktor 7000000 (7 Millionen) vervielfacht: das iPhone XS gibt es mit 512 Gigabyte Speicher, der Apollo Guidance Computer musste mit 72 kBytes vorlieb nehmen.

Aber Arbeitsspeicher und Speicherplatz ist nicht alles – der Prozessor im aktuellen iPhone Modell wird auf einen Prozessortakt von rund 2490 MHz geschätzt – also rund 2,5 Milliarden Prozessortakten pro Sekunde, der Guidance Computer von Apollo war mit 0,043 MHz schon an der Leistungsgrenze. Bereits das iPhone 6 konnte durch 1,6 Milliarden Transistoren ca. 3,36 Milliarden Befehle pro Sekunde ausführen. Schon das iPhone 6 war also in der Lage, 120 Millionen mal schneller die Rechenoperationen des Apollo Computers für die Mondlandung zu berechnen.

120 Millionen Mond-Missionen mit einem einzigen iPhone

Letztendlich wäre also ein einziges iPhone 6 in der Lage, 120 Millionen Apollo Missionen zum Mond zu berechnen und zu steuern – gleichzeitig versteht sich. Natürlich hat sich auch der Anspruch an die Technologie weiter entwickelt und der hier aufgeführte Vergleich entspräche eher einem Düsenjet neben dem ersten Flugzeug.

Quelle(n) :

com

Reader Interactions

Was meinst Du dazu