Apple: Umsatz in China sinkt um 33 Prozent

Apple: Umsatz in China sinkt um 33 Prozent 1
Tim Cook zu Besuch in China. Foto via 9to5Mac

Die Bekanntgabe der Quartalszahlen für das Q2 2016 Apples liegt mittlerweile hinter uns, und große Überraschungen gab es nicht zu vermelden. Für Apple ging es in puncto Umsatz und Verkaufszahlen ein gutes Stück weit nach unten.

Apple in China: Umsatz in Q2 2016 stark gesunken

Gerade in China war dies enorm zu spüren, so sank der China-Umsatz Apples im Vergleich zum Vorjahresquartal um satte 33 Prozent. Unter anderem nannte Apple-CEO Tim Cook die allgemeine Schwächephase der Wirtschaft als Grund für die schlechteren Ergebnisse.

Trotzdem muss Apple aufpassen, denn China gilt allgemeinhin als der Markt, der Apple aufgrund seiner Begebenheiten (umfassende Mittelschicht, viele Kunden) ein künftiges Wachstum verspricht. Dazu muss Apple aber wieder bessere Ergebnisse im chinesischen Raum einfahren.

Samsung, Apple & Co. mit Problemen in China

Allerdings ist nicht nur Apple mit Problemen in China konfrontiert worden, sondern auch der große Rivale Samsung. Dieser hat in China massiv an Marktanteilen eingebüßt, insbesondere aufgrund der starken und günstigen Konkurrenz aus China selbst, in Form von Lenovo, Xiaomi und Huawei.

Quelle(n) :

AppleInsider

Zurück zur Apple News Übersicht

Leser-Interaktionen

Was Denkst Du?