Buchhalterische Cloudlösungen für iOS und macOS

Buchhalterische Cloudlösungen für iOS und macOS 1

Die Welt ist mobil und jederzeit erreichbar. Dank diverser Cloudlösungen ist es uns möglich, effizienter zu arbeiten und die vorhandene Zeit im Zug oder Bus sinnvoller zu nutzen. Zum Beispiel in dem ihr von unterwegs aus schnell an einem Dokument arbeitet, mal eben eine E-Mail schreibt oder wichtige Unterlagen durchseht. All das spart Zeit und selbstverständlich auch Geld. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es Unternehmen Privatpersonen gleichtun und viele Unternehmensbereiche auf Cloudlösungen umstellen. Ein solcher Fall wäre die Buchhaltung. Mit buchhalterischen Cloudlösungen stellt es nämlich kein Problem mehr dar, das Zugticket oder die Hotelrechnung in die sogenannte Wolke zu laden. Für euch als Privatpersonen ist es außerdem eine gute Möglichkeit, in Echtzeit den Überblick über eure Finanzen zu behalten. Welche Lösungen es für Apple-Nutzer gibt, haben wir euch daher in diesem Artikel zusammengefasst.

Lexware buchhaltung – Produkttour durch unsere Buchhaltungssoftware

Vorteile von Apps und Cloudlösungen

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Zum einen könnt ihr auf eure bisherige Zettelwirtschaft gänzlich verzichten. Stattdessen habt ihr in eurer Cloud alle wichtigen Dokumente kompakt und mobil zusammengefasst. Selbstverständlich müsst ihr manche Quittungen für eure Steuererklärung aufheben – ebenso wie es Unternehmen tun müssen – aber zumindest spart ihr euch das Sammeln und spätere Suchen. Für Firmen sind Cloudlösungen perfekt, weil mehrere Personen problemlos an einem gemeinsamen Projekt arbeiten können, ohne sich im Büro befinden zu müssen. Gerade im Bereich der Buchhaltung kann das viel Zeit sparen, weil die Mitarbeiter den Kollegen wegen diverser Rechnungen oder Belege nicht mehr hinterherrennen müssen. Einmal in die Cloud eingespeist, ist es ziemlich selten, dass etwas wieder verloren geht. Und wenn, dann liegt es meist an menschlichem Versagen. Vorteilhaft ist es bei Cloudlösungen außerdem, dass ihr keine Hardware mehr benötigt und die notwendige Speicherkapazität individuell anpassen könnt. Idealerweise solltet ihr euch für eine Software entscheiden, wo es kein Problem darstellt, bereits vorhandene Daten zu importieren.

Wir wollen euch natürlich nicht verschweigen, dass viele Technologie-Experten sowie Verbraucherschützer Kritik an Cloudlösungen üben. Es kann problematisch sein, wichtige Firmen- und Kundengeheimnisse oder persönliche Daten im Internet aufzubewahren. Schließlich bietet eine Cloud viel Angriffsfläche für Hacker. Diesen Umstand solltet ihr stets im Hinterkopf behalten. Nichtsdestotrotz sind Anbieter von Cloudlösungen immer auf Sicherheit und Datenschutz bedacht. Achtet daher bei der Wahl eurer Software unbedingt darauf, dass es sich um zertifizierte Anbieter handelt, welche die gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland einhalten.

Buchhalterische Clouds und Apps

Um die Buchhaltung bequem von unterwegs zu erledigen, benötigt ihr entweder eine App für iOS oder eine Software für euren Mac. Es gibt zwar viele Buchhaltungsprogramme, mit denen ihr euch einen Buchhalter sparen könnt und trotzdem einen korrekten Jahresabschluss erstellt, oftmals sind die jedoch nur für Windows geeignet. Viele Anbieter beginnen aber langsam, ihre Produkte auch für Mac zugänglich zu machen. Ein solches Beispiel wäre die Softwarelösung von Lexware. Zwar bietet der Freiburger Hersteller seine klassischen Programme nur für Windows an, hat jedoch mit Lexoffice eine cloudbasierte Alternative geschaffen, die mit dem iOS-Betriebssystem kompatibel ist. Ihr benötigt keinerlei buchhalterische Vorkenntnisse, weil euch das Programm durch die einzelnen Schritte führt und es überall Hilfestellungen gibt, um euch die einzelnen Bereiche genauer zu erläutern. Mit dieser Software stellt es für euch kein Problem mehr dar, Rechnungen und Angebote zu schreiben oder eure Finanzen im Blick zu behalten. Am besten probiert ihr die 30-tägige Testversion aus, bevor ihr euch für den Kauf entscheidet. Dann könnt ihr die Software auf Herz und Nieren prüfen.

Während die Software von Lexware explizit für Freelancer, Selbstständige sowie kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt wurde, stellen wir euch jetzt noch zwei Apps vor, die ihr auch als Privatperson problemlos nutzen könnt: „Buchhalter“ und „Buchhaltung Taxnote„. Beide Apps könnt ihr bei iTunes downloaden und ebenso auf dem iPhone wie auf dem iPad nutzen. „Buchhaltung“ von Manfred Geiger ist ideal für die private Buchführung. Mit dieser App könnt ihr eure Einnahmen und Ausgaben verzeichnen, Zahlungsmittel angeben und Daten exportieren. Wenn ihr regelmäßig eure Daten aktualisiert, habt ihr einen permanenten Blick auf euren Kontostand – und das in Echtzeit! Mit „Buchhaltung Taxnote“ von Umemoto Non habt ihr sogar die Möglichkeit, eine doppelte Buchführung automatisch durchzuführen. Das ist für euch allerdings nur relevant, wenn ihr Freelancer oder Selbstständiger seid. Ansonsten könnt ihr auch mit dieser App alle Einnahmen und Ausgaben erfassen, sie einander gegenüberstellen und den Endbetrag errechnen lassen. Durch die ebenfalls vorhandene Cloud werden alle Daten regelmäßig und automatisch gesichert. Die App ist zwar bis zu 15 Einträgen täglich kostenlos, darüber hinaus müsst ihr allerdings für die Cloud-Version 4,99 Euro/Monat und für die Plus-Version 33,99 Euro/Jahr bezahlen.

Photo by Dawid Sobolewski on Unsplash

Quelle(n) :

Photo by Dawid Sobolewski on Unsplash

Reader Interactions

Was meinst Du dazu

iPhone 11 vorbestellen Mehr Infos