Eufy RoboVac 15C Test: WLAN Saugroboter Staubsauger mit App & Alexa

Eufy RoboVac 15C Test: WLAN Saugroboter Staubsauger mit App & Alexa 1

Auch wenn Christian damals bereits den Vorgänger des Staubsaug-Roboters Eufy RoboVac 11 ausprobiert hatte: bis zum Test des Eufy RoboVac 15C war hier kein Saugroboter im Einsatz, stattdessen war Handarbeit angesagt. Zwar erleichterte die Nutzung des kabellosen Dyson V8 Staubsaugers die nervige Hausarbeit da das sperrige Handling eines klassischen Staubsaugers mit Stromkabel, Saugrohr und rollender Kiste ab diesem Zeitpunkt entfiel – dennoch muss man die Zeit für das Saugen auch aufbringen und in den Tagesablauf eingeplant werden. Mit dem Eufy RoboVac 15C wurde also in einen haustierfreien, kinderbestückten Haushalt der erste Saugroboter angeschafft – einen direkten Vergleich mit anderen Saugrobotern kann ich hier also nicht bieten – einen Bericht über die Auswirkungen dieser preislich mit ca. 240 Euro attraktiven Anschaffung auf das „Saubermachen“ aber allemal.

Eufy RoboVac 15C Test: WLAN Saugroboter Staubsauger mit App & Alexa 2
eufy Robovac 15C Saugroboter

Unter dem Brand eufy (gehört zum Elektronik- und Akku-Spezialisten Anker) werden neben Staubsaugerrobotern auch smarte Waagen, Beleuchtungs- und Sicherheitslösungen vermarktet. Aktuell umfasst das Robotoer-Staubsauger-Sortiment von eufy vier bzw. fünf Modelle, die sich in Saugkraft, Größe und Funktionsumfang sowie im Preis unterscheiden. Alle Modelle der eufy Staubsauger-Roboter Serie haben jedoch eines gemeinsam: sie erleichtern den Alltag ungemein und reinigen OHNE aktives Eingreifen des Besitzers. Um die Sortimentsfrage kurz abzuhandeln: am „C“ am Modellnamen ist die WLAN Konnektivität und damit Steuerung per App und Alexa erkennbar, der eufy RoboVac 30 und 30C bietet mit 1500 Pa Saugkraft mehr Leistung sowie zusätzliche magnetischen Begrenzungsstreifen gegenüber dem RoboVac 15C (1300Pa). Unser Kandidat ist genau dieser eufy RoboVac 15C, ein Staubsaugroboter mit WLAN und damit Anbindung an eine iOS oder Android App sowie Alexa – damit auch per Sprachbefehl über Alexa oder von unterwegs mit der App der Reinigungsvorgang gestartet werden kann.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Ein technischer Helfer im Haushalt muss vor allem eines: intuitiv nutzbar sein, seine Arbeit zuverlässig erledigen und ein akzeptables bis sehr gutes Endergebnis liefern:

  • ausreichend kräftige 1300 Pa Saugkraft, die dank BoostIQ an den Untergrund (Hartboden, Fliesen, Parkett oder Teppich) angepasst werden.
  • 7,2 Zentimeter Bauhöhe erreicht auch viele versteckte Stellen (unterm Sofa oder Bett)
  • Bis zu 100 Minuten Saugen mit einer Akkuladung, danach…
  • Automatische Akku-Aufladung: nach Beendigung des Saugens fährt der RoboVac wieder zur Ladestation zurück.
  • 0,6 Liter Staubsammler für aufgesaugten Schmutz, dreiteiliger Filter für die Abluft.
  • Fallschutz und IR-Hindernis-Erkennung
  • Überfährt bis zu 1,6cm hohe Kanten (Teppich und Fußbodenleisten)
  • Verschiedene Reinigungs-Modi, die über die App oder mit der Fernbedienung ausgewählt werden können.
  • 7-Tage Planung zum „vollautomatischen“ Staubsaugen
  • iPhone App, Android App und Alexa Anbindung über WLAN (Achtung: nur mit 2,4GHz Netz möglich)

Der große Vorteil bei der Nutzung eines Saugroboters gegenüber dem klassischen Staubsaugen per Hand ist ganz klar die regelmäßige Reinigung in kürzeren Zeitintervallen. Sprich: statt einem zeitintensiven „Großputz“ am Samstag läuft unser eufy RoboVac 15C seit der ersten Inbetriebnahme täglich durch die gewünschten Zimmer und sorgt für einen besenreinen, sauberen Boden.

Wirklich simpel ist übrigens nicht nur die Inbetriebnahme, die grob gesagt lediglich aus dem Auspacken, Aufkleber abziehen und Einklicken der Bürsten besteht sondern auch die Bedienung: der eufy RoboVac 15C kann durch einen Druck auf die einzige Taste direkt auf der Oberseite des Saugroboter im Automatik-Modus gestartet werden – was auch hier nahezu alle Reinigungsvorgänge abdeckt.

  • Automatische Reinigung mit BoostIQ (angepasste Saugleistung anhand Untergrund und Verschmutzung)
  • Fleckenreinigung: der Roboter fährt 2 Minuten kreis- bzw. spiralförmig bei hoher Saugleistung um den aktuellen Standort für die intensive Reinigung des aktuellen Ortes.
  • Kantenreinigung: der RoboVac fährt 20 Minuten an den Kanten entlang und kehrt dann zur Ladestation zurück
  • Schnellreinigung: hier wird ein 30 Minuten Automatik-Programm gestartet
  • Manuelle Reinigung: der RoboVac lässt sich mittels Fernbedienung oder App manuell in beliebige Richtungen steuern

Was auf jeden Fall erwähnt werden sollte: die eufy RoboVac Saugroboter besitzen zwar Sensoren, die gegen ein Herunterfallen von Treppenstufen und ähnlichem schützen sowie Infrarot-Sensoren und berührungsempfindlichen Kontaktsensoren um Hindernissen auszuweichen – eine Kartografierung der Wohnung erfolgt jedoch nicht. Der Saugroboter ist sich damit seines eigenen Standortes nicht bewusst. Der eufy RoboVac 15C muss also über unterschiedliche gerade Fahrlängen und abwechselnde Richtungsänderungen eine „chaotische“ Reinigung durchführen und dann am Ende seines Saugvorgangs sich an den Wänden des Raumes entlang tasten bis er in der unmittelbaren Nähe der Ladestation gezielt in die Ruheposition fahren kann. Durch das Chaos-Prinzip dauert der effektive Reinigungsprozess vermutlich länger als bei einem Gerät mit einem „Raumscanner“ – das Endergebnis hat hier jedoch durchweg überzeugen können. Allerdings entfällt durch das chaotische Reinigen auch die gezielte Reinigung bestimmter Bereiche oder Abgrenzung von „No-Go-Zonen“, hier muss der Roboter vorab in den gewünschten Raum getragen, die „Ausgänge“ und Bereiche, die nicht gereinigt werden sollen, versperrt werden.

Tatsächlich ist trotz Einsatzes eines Saugroboters ein bisschen manuelle Vorarbeit notwendig – vor allem in einem Haushalt mit Kindern. So sollte der zu reinigende Boden frei von Spielzeug und Kleidungsstücken sein, auch Kabel sollte man für die Bürsten und Räder des RoboVacs unerreichbar positionieren. Somit entfällt also hier auch der „vollautomatische Einsatz“ des eufy RoboVac 15C, der über einen 7-Tage-Zeitplan gesteuert werden könnte. Stattdessen wird abwechselnd jeweils ein Zimmer „saug-bereit“ gemacht, der RoboVac hineingetragen, der Automatik-Modus oder die Schnellreinigung aktiviert und später wieder zur Ladestation zurückgetragen. Im Wohnzimmer (wo sich auch die Ladestation befindet) wird der Eufy teilweise auch über Alexa per „Alexa, sage RoboVäc Reinigung starten“ (wichtig ist hier die englische Aussprache) aktiviert und fährt nach Beendigung des Saugens (oder bei entsprechender Saugdauer/Akkuentladung) wieder zurück.

Über die iPhone App eufyhome lassen sich sämtliche Funktionen des eufy RoboVac 15C auch von unterwegs steuern, die oben genannten Reinigungsmodi auswählen, manuell den Roboter per Richtungstasten in die gewünschte Richtung fahren, Zeitpläne erstellen und auch die „Find my Eufy“ Funktion aktivieren (falls sich der RoboVac dann doch mal hinterm Schrank oder unterm Bett festgefahren haben sollte). Auch Firmware Updates werden über die App eingespielt. Andere Bewohner des Haushalts können über die App eingeladen werden um ebenfalls per App den Saugroboter steuern zu können. Kurz- und mittelflorige Teppiche und auch Kanten bis 1,6cm sind kein Problem oder Hindernis für den Sauger. Falls sich doch etwas in den Bürsten oder dem Laufrad verheddert oder Sensoren verschmutzt sind, meldet dies der RoboVac über lautes Piepsen und zusätzlich per Pushmitteilung über die App.

EufyHome
EufyHome
Preis: Kostenlos

Wie erwähnt sind es nicht unbedingt die technischen Details und Funktionen, die die Anschaffung eines Saugroboters rechtfertigen. Tatsächlich ist der Zugewinn an Zeit und Wohnfühlqualität in den eigenen vier Wänden durch das regelmäßige Staubsaugen einfach unbezahlbar (wohlgemerkt: hier wurde bisher per Hand gestaubsaugt). Sand von Kinderschuhen oder heruntergefallene Brösel vom Esstisch verschwinden einfach von Geisterhand. Übrigens: trotz regelmäßiger manueller Reinigung füllt der RoboVac 15C fast täglich den mit 600ml recht großen Staubbehälter (der übrigens nach jeder Nutzung entleert werden sollte) – ein weiterer Grund, den Eufy regelmäßig chaotisch durch die Wohnung saugen zu lassen.

Der Preis der eufy Saugroboter reicht von rund 180 Euro für das RoboVac 11 Modell bis ca. 270 Euro für das RoboVac 30C Modell – im Vergleich nur ein Bruchteil des Preises den die Platzhirsche bei den Roboterstaubsaugern aufrufen (der Preis des Vorwerk Kobold VR300 Saugroboters beträgt beispielsweise 800 Euro). Der eufy RoboVac 15C ist für rund 240 Euro erhältlich und wie oben bereits erwähnt jeden Cent wert.

Reader Interactions

Was meinst Du dazu