Face ID für Macs: MacBook Pro 2017 Touch ID schon veraltet?

Face ID sei 200 mal sicherer als Touch ID stellt Apple auf der Keynote heraus (1 zu einer Million vs. 1 zu Fünftausend). Und da Face ID die Zukunft sei, verzichtet man beim neuen iPhone Top-Modell iPhone X sogar komplett auf den Fingerabdrucksensor. Sicherlich werden wir erst einige Zeit nach Auslieferung der ersten Geräte an die Kunden tatsächlich bemerken, ob Face ID mit Swipe Unlock Gesten den intuitiven Fingerprint Sensor im Homebutton tatsächlich ersetzen kann. Nur mit offenen Augen soll das neue iPhone X entsperrt werden können – ungeteilte Aufmerksamkeit aufs Display ist also notwendig.

2016 hat Apple das neue MacBook Pro Design mit Touchbar und Fingerabdrucksensor vorgestellt. Auch wenn die Touchbar sicherlich polarisiert (vor allem bei vielen Entwicklern und all diejenigen, die Hardware-Tasten inkl. Escape wirklich genutzt haben) – der Fingerprint-Sensor im Macbook Pro im Power-Button dürfte durch die Bank positiv angenommen worden sein. Auch im kleineren MacBook Update 2017 mit Kaby Lake CPUs setzt Apple weiterhin auf Touch Bar mit Touch ID.

Portrait Lighting

Ende 2017 stellt Apple Face ID als revolutionäres, (ziemlich) sicheres, biometrisches Absperr-Konzept vor und lässt die neuen MacBook Pro mit Touch ID plötzlich alt erscheinen. Dort wo die Facetime Kamera im aktuellen Mac Lineup eingebaut ist – also iMac, MacBook, MacBook Pro – dürfte Apple auch mit ein bisschen „Anstrengung“ ausreichend Platz für die Face ID Sensorik schaffen können.

Reader Interactions

Kommentare

  1. SpaceDevil antwortet

    13.09.2017 at 11:12

    Wenn ihr nicht sofort die bescheidene Vorbestellun-Werbung von eurer Seite entfernt, werde ich sie nie wieder besuchen! Das ist absolut unzumutbar und eure Seite ist so nicht mehr nutzbar. Wie kann so was machen??

Was meinst Du dazu