Google Gboard Morse-Code: Ab sofort könnt ihr in iOS morsen – so geht’s!

Google hat bekannt gegeben, dass ihre hauseigene Google Tastatur Google Gboard ab sofort auch in iOS den Morsd-Code beinhaltet. Auf der Konkurrenzplattform Android ist der Morse-Code schon ein wenig länger verfügbar.

Die Eingabe über Morse-Codes sollen insbesondere Menschen mit Behinderung helfen, sich mit anderen austauschen zu können und ihre Geräte zu steuern. Google hat das Ganze sehr eindrucksvoll auf seiner letzten Entwicklerkonferenz in einem Video vorgestellt, welches wir euch am Ende des Artikels eingefügt haben.

Morse-Code soll Menschen mit Behinderung eine vereinfachte Eingabe ermöglichen

Wenn ihr den Morse-Code in der Google Tastatur verwenden wollt, müsst ihr dafür euer System auf englische Sprache umstellen. Wurde dies erledigt, erscheint in den Einstellungen von Google Gboard die Möglichkeit, den Morse-Code zu aktivieren. Danach erscheinen statt den Buchstaben der Tastatur zwei Felder. Eines mit einem Punkt und eines mit einem Strich. Klickt ihr die entsprechenden Felder an, wird der entsprechende Morse-Code eingegeben.

‎Gboard – die Google-Tastatur
‎Gboard – die Google-Tastatur
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Im Google Blog hier finden wir einen Eintrag von Tania Finlayson, die selbst aufgrund einer Behinderung die Funktion nutzt und mittlerweile eng mit Google zusammenarbeitet, die Morse-Technologie auch im Smartphone-Zeitalter Betroffenen zur Verfügung zu stellen.

Tania’s Story: Morse code meets machine learning

Zurück zur Apple News Übersicht

Leser-Interaktionen

Was Denkst Du?