Homeland Security: Bestätigung der Apple-Aussagen zu China-Hack

Vor kurzem gab es einen brisanten Bericht von Bloomberg Businessweek zu lesen, der sich mit chinesischer Spionage in den USA befasst hat. Demnach sollen die chinesischen Spionage winzige Mikrochips verwendet haben, um Zugriff auf Server von US-Unternehmen wie Apple, Amazon oder Google zu bekommen.

Homeland Security: Bestätigung der Aussagen von Apple

Kurz nach der Veröffentlichung des Berichts haben die großen US-Unternehmen aber direkt dementiert, dass es zu einer solchen Art der Spionage gekommen sei. Diese Aussagen wurden nun auch von Homeland Security unterstrichen, laut der es keine Anzeichen für eine gegenteilige Annahme der Aussagen von Apple & Co. gibt.

Darüber hinaus hat auch die zuständige britische Behörde für Cybersicherheit mitgeteilt, dass es keine Zweifel an den Aussagen von Apple und Amazon gibt. Dementsprechend dürfte nun erst einmal klar sein, dass nach dem Bericht über die chinesischen Mikrochips zumindest in diesem Falle Entwarnung geboten ist.

Bericht über Hack durch chinesische Spione bei US-Konzernen

Dass gerade das Thema Cybersicherheit aber in der heutigen Zeit immer wichtiger wird, bleibt dennoch als Kernaussage bestehen. Und das unabhängig davon, wie verschiedene Geheimdienste versuchen, an sensible Daten zu gelangen.

Quelle(n) :

The Verge

Zurück zur Apple News Übersicht

Leser-Interaktionen

Was Denkst Du?