iOS 13: mit FaceTime Augen Aufmerksamkeitskorrektur schaut ihr immer in die Kamera

Apple stellt neues MacBook Pro mit neuer Tastatur vor Hier informieren
iOS 13: mit FaceTime Augen Aufmerksamkeitskorrektur schaut ihr immer in die Kamera 1

FaceTime Augen-Korrektur in iOS 13: FaceTime Attention Correction nennt sich das neue Feature, das euch während eines Video Anrufs mit FaceTime immer in die Kamera blicken lässt. Allerdings ist diese Funktion bislang nur iPhone XS und iPhone XS Max sowie einigen iPad Modellen vorbehalten.

Da man bei einem Videoanruf mit FaceTime oder WhatsApp nur selten direkt in die Selfie-Kamera sondern eher auf das Videobild des Gegenübers blickt, sieht man selbst auf dem übertragenen Videobild immer so aus, als würde man nicht in die Augen des Gesprächspartners blicken. Mit der neuen FaceTime Attention Correction, dem neuen Feature, das in der aktuellen Developer-Beta 3 von iOS 13 erstmalig aufgetaucht ist, hat sich Apple diesem Problem nun angenommen.

Auf dem iPhone XS oder iPhone XS Max werden bei angeschalteter Funktion eure Augen im übertragenen Videobild so modifiziert, dass ihr „immer in die Kamera“ schaut. Wie Twitter-User Will Sigmon (@WSig) im nachfolgend eingebundenen Beitrag anschaulich zeigt, funktioniert dies tatsächlich überraschend gut und sieht durchaus natürlich aus.

Leider ist die FaceTime Augen Aufmerksamkeitkorrektur ausschließlich auf den aktuellsten iPhone Modellen XS und XS Max zu finden. Ob Apple hier noch weiteren Modellen den Zugriff auf diese Funktion erlauben wird ist fraglich und werden die nächsten Beta-Versionen von iOS 13 zeigen.

Zurück zur Apple News Übersicht

Reader Interactions

Was Denkst Du?

Neue iPhone 11 Pro Angebote Mehr Infos