Mac Mini 2018 & Co.: T2-Chip verhindert wohl Linux-Nutzung

Credit: Apple
Spannend?
Weitersagen:
WhatsApp Twitter Facebook

Mit dem Mac Mini 2018 und dem MacBook Air 2018 hat Apple interessante neue Macs vorgestellt, auch der Apple iMac 2018 und der Mac Pro 2018 könnten noch folgen. Den neuen Macs ist dabei gemein, das diese auf einen T2-Chip bauen.

Mac Mini 2018 & Co. ohne Linux-Option

Dieser bietet zahlreiche Vorteile und soll vor allem für mehr Sicherheit sorgen, was natürlich sehr erfreulich ist, insbesondere bei steigender Bedeutung von persönlichen Daten. Allerdings scheint es auch einen Haken für all jene zu geben, die einen Mac nicht nur mit macOS betreiben wollen.

Denn wie bei Forbes berichtet wird, soll es bei neuen Macs quasi unmöglich sein, Linux zu verwenden und auch eine Installation von Windows ist nur unter erheblichen Schwierigkeiten möglich. Linux lässt sich im Moment nur in Verbindung mit einer Live-Version über einen USB-Stick nutzen.

T2-Chip erschwert auch Windows-Installation

So soll eine Installation auf der Festplatte des Macs nicht möglich sein, da dieser unter Linux der Zugriff verweigert wird. Ob sich hier in Zukunft eine Möglichkeit finden wird, die eine andere Lösung mit sich bringt, bleibt abzuwarten. Aktuell sind Linux-Nutzer mit einem 2018er-Mac aber wohl ohne gute Option.

Quelle(n) :

Forbes

Jetzt kostenlos die neuesten iPhone und Apple News direkt aufs Handy erhalten

Reader Interactions

Was meinst Du dazu?