MacBook Pro 2018: Größter Leistungssprung seit 2011

MacBook Pro 2018: Größter Leistungssprung seit 2011 1

Das MacBook Pro 2018 ist mittlerweile da und natürlich wird dieses erst einmal durch etwaige Testumgebungen und Benchmarks geführt, um der Leistungsfähigkeit auf den Zahn zu fühlen. Dazu wurde unter anderem ein Test mit dem bekannten Benchmark Geekbench 4 durchgeführt.

MacBook Pro 2018 im Test von Geekbench 4

Und siehe da: für Apple ist der Test auf jeden Fall ein Erfolg, denn in puncto CPU-Performance hat das 2018er-Modell des MacBook Pro den größten Leistungssprung seit 2011 hingelegt. Stolze 12 bis 15 Prozent ist die Single-Core-Leistung im Vergleich zum Vorgängermodell aus dem Jahr 2017 gestiegen.

Im Multi-Core-Test war die Steigung sogar noch höher, lag nämlich zwischen 39 und 46 Prozent. Die beste CPU-Option, die Apple in Verbindung mit dem neuen MBP bietet, ist die Intel Core i9 mit 2,9 GHz Taktrate bei sechs Kernen und bis zu 4,8 GHz im Boostmodus.

Größter Leistungssprung seit 2011 erreicht

Die Angaben oben gelten jeweils für das Modell mit 15 Zoll großem Display. Beim 13 Zoller war der Leistungssprung im Vergleich zum 2017er-Modell beim Single-Core-Test geringer als beim 15 Zoller, dafür beim Multi-Core-Test deutlich höher.

So kommt das 13 Zoll große MacBook Pro auf einen Leistungssprung im Single-Core-Bereich von 3 bis 11 Prozent. Beim Multi-Core-Test sind es aber satte 81 bis 86 Prozent. Hier haben Apple und Intel entsprechend gut nachlegen können.

Quelle(n) :

Macrumors

Reader Interactions

Was meinst Du dazu

iPhone 11 vorbestellen Mehr Infos