Netflix: An guten Abenden belegt Netflix 40% der Downstreams in US-Städten

Netflix will Proxy-Zugänge blockieren

Die Netzwerkspezialisten Sandvine haben ihren Global Internet Phenomena Report veröffentlicht. In dem Report stellen diese z.B. vor, wie sich das Internet Downloadvolumen weltweit oder einzelner Länder verhält. Sprich, wofür werden Downloads verwendet. Weltweit ist der Streaming-Dienst Netflix für 15% der gesamten Internet Downloads verantwortlich.

In den USA sind es knapp 20%. Abends, wenn die meisten US-Amerikaner Netflix schauen, kommt es in einigen US-Städten vor, dass dort 40% des gesamten Downstream-Verkehrs von Netflix belegt werden. Das ist mal eine Hausnummer, von der, wenn man sie in Zuschauerzahlen umrechnet, wohl einige TV-Sender träumen würden.

Netflix weltweit für 15% Downloads verantwortlich

YouTube bringt es weltweit auf 11,4%, die normale Webnutzung, also das Besuchen von Internetseiten auf 7,8 % und das Übertragen von MPEGs auf 4,4%. Weltweit beträgt die Videowiedergabe fast 60% des gesamten Download-Verkehrs. In den USA legt Netflix ein Wachstum von ca. 30 % pro Jahr hin.

Auch interessant: In den USA generiert Amazon Prime Video höhere Downloadzahlen als zum Beispiel der Videodienstleister YouTube. Fun-Fact: Illegales Filesharing bringt es weltweit nur noch auf knapp 3 Prozent. Ein Wert, der zu Hochzeiten von emule & Co in weiter Ferne lag. Die Daten wurden von ca. 150 Serviceprovidern (weltweit) zusammengetragen, die über 2,1 Milliarden Kunden besitzen.

Reader Interactions

Kommentare

  1. mika antwortet

    6.10.2018 at 19:38

    Meiner Meinung nach werden die Streaming Dienste nach und nach das normale Fernsehen ersetzen. Es läuft ja fast nur noch schrott im TV.

Was meinst Du dazu