NFC im iPhone 6 (Plus) ist nutzlos!

2014: Apple integriert NFC ins iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Endlich! NFC ermöglicht das Pairing von Lautsprechern & Druckern sowie die Steuerung des Smartphones mit NFC Tags! Doch leider beschränkt Apple die Nutzung von NFC im iPhone 6 (Plus) auf Apple Pay, der Möglichkeit zum mobilen Bezahlen mit dem iPhone (aktuell nur in USA). Somit entfallen zur Zeit alle (coolen) Anwendungsfälle für NFC – genau gesprochen ist NFC im iPhone 6 für deutsche Nutzer also absolut nutzlos!

Apple kommuniziert an die Kollegen von CultofMac, dass der NFC Chip im iPhone 6 Plus und iPhone 6 in der Tat NUR für Apple Pay genutzt werden kann. Das Paaren von Geräten mit NFC oder der Austausch von Dateien, das Starten von Apps sowie die Hausautomatisierung mittels NFC Tags ist mit einem iPhone 6 also NICHT möglich. Auch wenn Apple in der iPhone 6 Keynote das Öffnen einer Hoteltür mit dem iPhone gezeigt hatte – zur Zeit will Apple den App Entwicklern keinen Zugriff auf die API der NFC Chips geben – obwohl dies technisch gesehen durchaus möglich wäre.

Mit dem iPhone 6 unternimmt Apple erstmalig Gehversuche im NFC Bereich. Wir gehen davon aus, dass Apple NFC vorerst ausgiebig testen möchte und hoffentlich nach und nach NFC Funktionen auch für Entwickler freigibt. Dennoch hat Apple auch einen Kontrahenten zu NFC in den eigenen Reihen: iBeacons, die auf Bluetooth LE basieren, werden augenscheinlich von Apple bevorzugt. Allerdings sind iBeacons deutlich teurer als ein kleiner, stupider, passiver NFC RFID Tag der beispielsweise verteilt in der Wohnung über das iPhone mit iOS 8 und HomeKit entsprechend steuerbare Lichter, Rollläden und sonstige Gimmicks steuern könnte.

Wir sind gespannt und hoffen, dass Apple die Nutzung und Implementierung von NFC in iPhone Apps freigeben wird. Technisch gesehen würde dies sowohl iPhone 6 als auch iPhone 6 Plus unterstützen. Doch aktuell ist NFC im iPhone mangels Apple Pay in Deutschland jedoch absolut nutzlos und unbrauchbar.

Reader Interactions

Kommentare

  1. eisernerbesen antwortet

    22.03.2017 at 08:27

    super, würde das als kundentäuschung bewerten, da der Großteil der kunden sich nicht auskennt und darüber vor dem kauf nicht informiert wurde

Was meinst Du dazu