QNAP HS-210: lautloses NAS ohne Lüfter fürs Wohnzimmer

QNAP HS-210: lautloses NAS ohne Lüfter fürs Wohnzimmer 1

Beim Test des QNAP HS 210 Turbo NAS haben wir uns erstmalig ein NAS für das Wohnzimmer und Hausgebrauch genauer anschauen können. Ebenfalls erlaubte uns der Test einen Blick auf das QNAP NAS Betriebssystem QTS 4.1 und damit einer Vielzahl interessanter Apps und Anwendungen für das NAS.

QNAP Turbo-NAS HS-210 Überblick

Schon das einzigartige Design für ein NAS fällt beim QNAP Turbo NAS HS 210 positiv auf. Während üblicherweise NAS Systeme in Kastenbauform oder für die Rack-Montage ausgeführt werden nimmt sich QNAP mit dem HS 210 ein Beispiel an den Mediaplayern und Set-Top-Boxen fürs Wohnzimmer und verbaut die Schächte für die maximal 2 Festplatten nebeneinander – und genau ins Wohnzimmer und Zuhause will QNAP mit diesem lüfterlosen NAS auch hin. Durch den Verzicht auf Lüfter ist der Betrieb nahezu lautlos – lediglich das Drehgeräusch der Festplatten ist zu hören. Bei unserem Test betrieben wir das QNAP Turbo-NAS HS-210 mit einer SSD – von dem NAS war nichts mehr zu hören.

hs-210-qnap-nasIm QNAP NAS HS 210 werkelt eine Marvell ARM CPU – mit wohlgemerkt nur einer Festplatte bzw. SSD (kein RAID, kein Striping) erreichten wir Übertragungsraten von 48 MB je Sekunde lesend und 30 MB/s schreibend. Anschlüsse finden sich ausnahmslos alle auf der Rückseite – hier steht eine Gigabit Ethernet Schnittstelle, zwei USB 2.0 und zwei USB 3.0 Ports und ein Slot für SD-Speicherkarten zu Verfügung. Wir vermissen jedoch einen HDMI Anschluss, der in einem solchen Wohnzimmer NAS sehr gut angebracht gewesen wäre. Allerdings würde ein solcher HDMI Port einen leistungsstärkeren Prozessor (Intel Atom CPU) verlangen und damit einerseits die Energiekosten, andererseits die Anschaffungskosten des doch vergleichsweise günstigen NAS in die Höhe treiben.

QNAP NAS Betriebssystem QTS 4.1

Beim Betriebssystem für die Turbo-NAS Systeme setzt QNAP mit QTS auf ein eigenes QNAP OS auf Linux Basis. Wer bereits Erfahrungen mit Weboberflächen eines modernen NAS wie beispielsweise von Synology sammeln konnte dürfte sich schnell zurecht finden. Die Funktionalität des Netzwerkspeichers kann frei nach den eigenen Bedürfnissen per Apps nachgerüstet werden. Neu in QTS 4.1 für QNAP NAS sind die QNAP Apps „Notes Station“ und „Signage Station“ sowie die Photo und Video Station. Die Notes Station aka QNote ist eine interessante Mischung zwischen Wiki, Wissensnetzwerk und netzwerkbasierter Notizfunktion. Bei der Signage Station können Präsentationen erstellt und dann beispielsweise auf iPhone oder iPad präsentiert werden. Die Photostation von QNAP ermöglicht die Veröffentlichung von Bildern im eigenen Netzwerk auf anschauliche Weise – kann jedoch auch über das Internet für andere zugänglich gemacht werden. Auch soziale Funktionen wie das Teilen über Facebook, Twitter und Google Plus sind integriert.

screenshot-140425-115236

Eine eigene selbstverwaltete Cloud-Lösung a la Dropbox gehört auch bei QNAP per QNAP Qsync zur Grundausstattung. Ebenfalls findet sich ein Paket zur Synchronisation mit Google Drive, BitTorrent Sync sowie HiDrive. Ein iTunes Server zur Auslagerung der iTunes Musik und Medienbibliothek sowie die Möglichkeit den Mac per Time Machine auf dem NAS zu sichern ist natürlich ebenfalls vorhanden.

QNAP NAS mit iPhone, iPad, Apple TV

Für die Nutzung eines QNAP NAS mit einem mobilen Apple Gerät wie iPhone oder iPad steht einerseits eine mobile Webansicht über den Browser zur Verfügung. QNAP stellt jedoch kostenlose iOS Apps für den schnellen Zugriff auf die Turbo-NAS bereit.

Um das QNAP NAS – das ja in Form der QNAP HS 210 als eine Art Medienserver für das Wohnzimmer daherkommt – in der heimischen Apple Landschaft perfekt zu nutzen empfiehlt sich die Installation von QAirplay auf dem NAS. Dadurch können Filme und Musik direkt auf Airplay Empfänger wie beispielsweise das Apple TV gestreamt werden.

QNAP stellt des weiteren mit der Music Station und Video Station eigene Lösungen für die Wiedergabe und Management von Medien wie Musik und Videos zur Verfügung. Die Installation des Plex Media-Centers für NAS klappte manuell auf Anhieb (ARM Paket).

‎Qmanager
‎Qmanager
Entwickler: QNAP Systems, Inc.
Preis: Kostenlos
  • ‎Qmanager Screenshot
  • ‎Qmanager Screenshot
  • ‎Qmanager Screenshot
  • ‎Qmanager Screenshot
  • ‎Qmanager Screenshot
‎QNAP Qmusic
‎QNAP Qmusic
Entwickler: QNAP Systems, Inc.
Preis: Kostenlos
‎Qfile
‎Qfile
Entwickler: QNAP Systems, Inc.
Preis: Kostenlos
‎Qremote by QNAP
‎Qremote by QNAP
Entwickler: QNAP Systems, Inc.
Preis: Kostenlos

Fazit und Ergebnis QNAP NAS HS210 Test

Das lüfterlose und daher „lautlose“ Design der QNAP HS-210 gefällt uns sehr gut. Die Performance des NAS dürfte für die Nutzung als Medienserver und Home NAS sicherlich ausreichen und genau dort ist das HS 210 auch richtig aufgehoben. Ein HDMI Port hätte dem Mediacenter NAS noch den letzten Feinschliff gegeben.

Das NAS Betriebssystem QTS 4.1 funktioniert – trotz einiger Schwächen bei der Übersetzung ins Deutsche – und bietet zahlreiche optional nachrüstbare Features und Funktionen durch QNAP Apps bzw. Apps von Drittherstellern an. Die Web-Oberfläche wirkt aufgeräumt, die Anbindung per iOS Apps gelang problemlos.

Wer ein Home NAS für die Bereitstellung von Fotos und Videos als Mediaserver sucht ist mit diesem Gerät gut bedient. Für den Business-Einsatz (für den dieses NAS nicht konzipiert wurde) und aufwendigere Transcoding Operationen greift man dennoch lieber zu einem leistungsstärkeren Turbo-NAS Modell.

Zurück zur Apple News Übersicht

Leser-Interaktionen

Was Denkst Du?