10 GB LTE Allnet-Flat nur 9,99€Hier informieren

Schnäppchen: iMac Pro Preise von 5499 bis 16000 Euro!

Schnäppchen: iMac Pro Preise von 5499 bis 16000 Euro! 1

Ab sofort ist der neue iMac Pro im Apple Online Store verfügbar. Falls ihr mit dem Gedanken gespielt habt, den iMac Pro unter den Weihnachtsbaum zu legen, halten wir hier nochmals kurz inne: die iMac Pro Preise reichen von 5499 Euro in der Grundausstattung hin bis zu rund 16000 für einen iMac Pro in maximaler Ausbaustufe. Immerhin: die Farbe Spacegrau ist hier „default“ und kostet kein Aufpreis.

Schnäppchen: iMac Pro Preise von 5499 bis 16000 Euro! 2

Heftige iMac Pro Upgrade-Preise

Der Xeon Prozessor im iMac Pro kommt in der Grundkonfiguration mit einem 3,2 Ghz 8-Core Xeon W und lässt sich nach Bedarf und Geldbeutel für einen Aufpreis von 2880 Euro auf einen 2,3 GHz 18-Core Intel Xeon W Prozessor mit Turbo-Boost bis 4,3 GHz aufbohren. Auch den zugehörigen Arbeitsspeicher lässt sich Apple erneut teuer bezahlen. 32GB DDR4 ECC RAM mit 2666 GHz sind standardmäßig dabei – für die maximale Ausbaustufe (128GB) will Apple einen Aufpreis von 2880 Euro (wir erinnern hier an unseren Kaufberatungs-Artikel zum Apple iMac Arbeitsspeicher RAM-Upgrade). Auch bei der SSD-Speicherlösung langt Apple wie gewohnt kräftig zu: 1 Terabyte sind mit dabei, für das Maximum an internem SSD-Speicher (4 TB) wird ein Aufpreis von 3360 Euro fällig. Auch die Radeon Pro Vega 64 statt 56 (16GB statt 8GB HBM2 Grafikspeicher) fällt mit zusätzlichen 720 Euro nochmals ins Gewicht.

Schnäppchen: iMac Pro Preise von 5499 bis 16000 Euro! 3
iMac Pro Grund-Konfiguration

iMac Pro ist kein iMac für „normale Nutzer“

Der „normale Nutzer“ wird mit einem „normalen 5k Retina iMac“ sicherlich in den nächsten Jahren noch keine größeren Performance-Probleme erwarten dürfen. Auch ist spannend, dass Apple seine Pro-Kundschaft wohl augenscheinlich hauptsächlich im Youtube und Film-Business sieht. Allerdings dürften die „echten“ Pro-Nutzer sich tatsächlich nicht vom iMac Pro blenden lassen sondern stattdessen auf den angekündigten modularen Mac Pro warten. Denn unterm Strich bleibt auch der iMac Pro eine Einbahnstraße ohne Option auf Erweiterung und Aktualisierung der Komponenten.

Zurück zur Apple News Übersicht

Reader Interactions

Was Denkst Du?