Apple Pay: Goldman Sachs sieht keine überzeugenden Zahlen

Apple Pay: Goldman Sachs sieht keine überzeugenden Zahlen 1

Der mobile Zahlungsdienst Apple Pay ist in immer mehr Ländern verfügbar, in Deutschland aber noch immer nicht. Auch wenn die Nutzerzahlen immer weiter steigen, sieht Goldman Sachs aber durchaus enttäuschende Zahlen, was eine bestimmte Kategorie anbelangt.

Apple Pay: Goldman Sachs mit Kritik

Und zwar die, die sich auf die Nutzungen pro Anwender in der Woche beziehen. In diesem Bezug kommt Apple Pay auf gerade einmal acht Prozent, sprich: nur acht Prozent aller Apple-Pay-Nutzer greifen mindestens einmal pro Woche auf den Dienst zurück.

Für einen Dienst, der darauf ausgelegt ist, quasi im Alltag komplett die Zahlungen zu übernehmen, ist dies kein guter Wert. Hier steht Apple aber wahrlich nicht alleine da, auch Google und Samsung sind mit ihren mobilen Zahlungsdiensten in dieser Kategorie schwach.

Auch Samsung und Google wenig überzeugend

Bei Samsung Pay stehen sechs Prozent zubuche, bei Android Pay sogar nur drei Prozent. Somit sind die mobilen Zahlungsdienste bisher noch generell kein großer Erfolg, was die Kundenbindung anbelangt. Dies könnte sich in Zukunft aber natürlich ändern, wofür aber vor allem eine breite Akzeptanz der Dienste bei Geschäften stattfinden muss.

Quelle(n) :

Fortune

Zurück zur Apple News Übersicht

Leser-Interaktionen

Kommentare

  1. AnDi antwortet

    Wie soll es auch. Ich pers. kenne viele die würden das umgehend nutzen, leider wird es ja in Deutschland nicht angeboten.

    Schade!

Was Denkst Du?