EU Datenschutz-Grundverordnung: Apple schmeißt Apps aus Store, die Standortdaten teilen!

Datenschutz-Grundverordnung
EU Datenschutz-Grundverordnung

Apple hat damit begonnen, Entwickler abzumahnen, deren Apps Standortdaten mit Drittanbietern teilen. Hintergrund ist die neue EU Datenschutz-Grundverordnung. Ab dem 25. Mai müssen sich an diese alle Unternehmen halten, die entsprechende Daten verarbeiten. Darunter auch Apple.

Der Konzern geht aktuell so weit, dass er den Entwicklern eine Nachricht schickt, dass ihre App gegen die Vorgaben verstößt. Gleichzeitig wird die App aus dem Store entfernt. Entwickler werden gebeten, eine neue Version anzumelden.

Datenschutz-Grundverordnung soll persönliche Daten schützen

Apple hat sehr strikte Richtlinien, welcher Code in einer App enthalten sein darf.

Verstoßen hier Inhalte gegen die Richtlinien bzw. Datenschutz-Grundverordnung, wird die App nicht zugelassen. Zusätzlich müssen Entwickler zukünftig in die App Informationen integrieren. Diese müssen Nutzer darüber informieren, wieso Daten gesammelt werden. Zusätzlich muss enthalten sein, wie diese Daten verarbeitet werden.

Eine einfache Erlaubnis beim ersten Start der App, in dem Ihr den Nutzungsbedingungen zustimmt und sozusagen eine Erlaubnis erteilt, gilt in dem Fall nicht mehr als ausreichend.

Reader Interactions

Was meinst Du dazu

Neue iPhone 11 Pro Angebote Mehr Infos