Warum Apple ohne Chef-Designer ein Problem haben könnte

Apple hat seinen Design-Chef gehen lassen – und steht jetzt ohne Chef-Designer da. Nach dem Ausscheiden von Jony Ive (wir berichteten) wird die Stelle des Chief Design Officers bei Apple (vorerst?) nicht wieder neu besetzt. Stattdessen werden die beiden Leiter Evans Hankey (Industriedesign) und Human Interface Design (Alan Dye) ihre Entscheidungen vom COO (Chief Operating Officer) Williams absegnen lassen müssen.

Die Aufgaben eines Chief Operating Officers auf Wikipedia deuten darauf hin, dass der betriebswirtschaftliche Aspekt zukünftig beim Design von Apple Produkten eine deutlich wichtigere Rolle spielen wird: „Schwerpunkte bilden neben der verantwortlichen Führung der Mitarbeiter die kostenoptimale Fertigung betrieblicher Leistungen, die Personaleinsatz- und Ressourcenplanung, die Koordinierung des Materialflusses sowie die Sicherstellung der Warenverfügbarkeit“ und passt damit perfekt zum Unternehmen Apple Inc. unter Tim Cook.

John Gruber fasst auf daringfireball die Situation gut zusammen: Jony Ive und Steve Jobs waren ein perfektes Team – während Jony Ive ein herausragender Designer ist, war Steve Jobs der eigentliche Chief Design Officer, der (dumme) Ideen frühzeitig erkannte und im Zweifel auch rechtzeitig begrub. Letztendlich stellt sich Apple also ohne Jony Ive ohne einen „echten Product Guy“ auf – Tim Cook denkt wirtschaftlich und nicht visionär und nun werden auch die Designentscheidungen von einer rein betriebswirtschaftlich denkenden Führungsposition entschieden. Gruber sieht auch das MacBook Pro Keyboard Fiasko in der Verantwortung von Ive – keiner hatte sein Bestreben, alles dünner und leichter auf Kosten der Zuverlässigkeit und Funktion zu machen, rechtzeitig eingedämmt: „Today’s MacBooks are worse computers but more beautiful devices than the ones they replaced. “

Auch wenn Jony Ive weiterhin mit Apple eng zusammenarbeiten will, für Gruber ist der Fall klar: Jony Ive ist draussen und es gibt kein Zurück. Vielleicht ist es auch gut so. Vielleicht hat Jony Ive die letzten vier Jahre tatsächlich ausschließlich Prestige-Objekte wie den Apple Park verfolgt. Vielleicht kommt durch das neue Design Team auch frischen Wind in die neuen Apple Produkte. Allerdings schwingt auch eine Sorge mit: „I don’t worry that Apple is in trouble because Jony Ive is leaving; I worry that Apple is in trouble because he’s not being replaced.“ – Dass Jony Ive Apple verlässt macht mir keine Sorgen, aber dass [seine Stelle] nicht ersetzt wird umso mehr. Dennoch werden wir die nächsten Jahre weiterhin Apple Produkte sehen, die die Handschrift von Jony Ive tragen.

Reader Interactions

Was meinst Du dazu